Willkommen bei Pflegebett.com

HMMso Online Fachhandel

Sie wollen sich ein Pflegebett kaufen? Sie wollen sich informieren, welche Anbieter Pflegebetten anbieten und wie das mit der Kostenübernahme der Krankenkasse ist? Sie überlegen gegebenenfalls, ob es nicht sinnvoll sein könnte, ein Pflegebett zu mieten, aber wissen nicht ob das sinnvoll ist? Sie haben bereits ein Pflegebett und wollen sich über Zubehör informieren? Oder schlicht einfach darüber informieren, worauf sie bei einem Pflegebett achten müssen? Dann sind Sie auf dieser Seite richtig. 
 
Wir haben Ihnen hier zahlreiche Informationen rund um das Thema Pflegebett zusammengestellt, die Ihnen hoffentlich alle Ihre Fragen zu dem Thema beantworten und Ihnen auch bei der Auswahl des für Sie richtigen Pflegebetts weiterhelfen. Schauen Sie doch einfach in unseren Ratgeber oder nutzen Sie doch gleich unseren Bettfinder
 

 

 

Wofür dient überhaupt ein Pflegebett? 
 
Ein Pflegebett dient der Lagerung eines Menschen unter möglichst bequemen Bedingungen und soll ein erholsames Ruhen und Schlafen ermöglichen. Es soll die besondere Lagerung- und Bewegungsmöglichkeiten zur Entlastung des Patienten und um verschiedene Therapiemaßnahmen im Bett übernehmen. Eine elastische Lagerung des Liegenden, die sich an die Körperform des Benutzers und dessen Gewicht anpasst, sowie auf das Krankheitsbild des Patienten Rücksicht nimmt.
Es soll dem pflegenden Umfeld die Arbeitsabläufe (z. B. Körperwäsche, Essen reichen) unter ergonomisch sinnvollen Bedingungen genügen.Es muss aber auch den besonderen Hygiene-Anforderungen in der Pflege gerecht werden. Weiterhin wird es immer mehr Thema, dass Senioren Pflegebetten kaufen die das große Problem haben aus einem normalen Bett aufzustehen. Durch die Höhenverstellung eines Pflegebettes erfahren die Kunden eine große Erleichterung. 

 

Ein Pflegebett kann Sie umfangreich unterstützen! Beginnend mit dem Aufstehen am Morgen: Nicht nur für Senioren - auch für Menschen mit Bewegungseinschränkung und Handicap bedeutet der Weg vom Liegen in den Sitz bzw. Stand erhebliche Kraftanstrengung. Ein modernes, elektromotorisches Pflegebett unterstützt hier spürbar: Einfach Rückenteil verstellen - und so den kompletten Oberkörper mühelos anheben. Jetzt sitzen Sie - Zeit für Ihren Kreislauf, sich erst einmal zu stabilisieren. Dann drehen Sie Ihr Gesäß Richtung Ausstieg - und lassen Ihre Beine locker über die Bettkante baumeln. Ein Knopfdruck auf den Handschalter: Elektrische Höhenverstellung fährt das gesamte Pflegebett auf angenehme Ausstiegshöhe! Probleme mit dem Aufstehen? Jetzt nicht mehr, denn ein Pflegebett bringt Sie ohne Mühe und Anstrengung in den Stand, sogar bei schwacher Muskulatur und steifen Gelenken.

 

Transfer leicht gemacht! Niedrigbetten und Niederflurbetten

 

Irgendwann heißt es: Zurück ins Bett. Worauf kommt es jetzt besonders an? Während die Höhenverstellung bei Standardpflegebetten zwischen 40 und 80 cm rangiert (Matratze noch nicht berücksichtigt), punkten moderne Pflegebetten mit erweitertem Verstellspektrum. Legen Sie jetzt eine Matratze, gar eine multifunktionale, etwas stärkere Speziallösung auf, steigt die Mindesthöhe beim Standardbett nicht selten über 51 cm. Ungünstig! Zum Beispiel dann, wenn ich bei Nutzung von Toilettenstuhl oder Rollstuhl den Transfer von unten nach oben, sprich, aufs Bett hinauf leisten muss. Etwas, das viele Menschen mit Handicap schlicht nicht schaffen. Hier sind Niedrigbetten bzw. Niederflurbetten klar im Vorteil! Diese Pflegebetten können bis auf 26 cm, zum Teil sogar bis auf 22 cm über dem Boden heruntergefahren werden. Sagen Sie selbst: Es ist doch viel einfacher, den Transfer vom Rollstuhl oder vom Toilettenstuhl von oben nach unten aufs Bett zu machen als umgekehrt, oder? Es muss nicht sein, dass Senioren und Menschen mit Behinderung ihre Betten regelrecht erklimmen müssen!

 

Ihr persönliches Wohlfühlbett: Gesünder liegen, erholsamer schlafen

 

"Aaah! Ich liege ..." Ganz nach Wunsch und persönlichem Komfortbelieben stellen Sie Fuß- und Rückenbereich ein - für einen erholsamen Schlaf. Und dann? Beginnt ein neuer Tag: Stehen Sie morgens auf, sorgt Ihr Niederflurbett dafür, dass Sie problemlos aussteigen können - Sie fahren es einfach in die für Sie bequemste Höhenposition. Wertvolle Funktionen, die übrigens nicht nur Ihnen als Bettnutzer, sondern auch Angehörigen und Pflegekräften Leben und Arbeit erleichtern!

 

 

Zubehör für Pflegebetten

 

Für Pflegebetten bieten die Hersteller unterschiedliches Zubehör, welche das Leben der pflegebedürftigen Menschen erleichtern sollen. Damit sollen sie sich ein Stück ihrer Mobilität erhalten können und selbst einige Handgriffe vornehmen können, ohne immer auf die Hilfestellung von anderen angewiesen zu sein. Aber auch für die Pfleger stellt das Zubehör für Pflegebetten eine echte Erleichterung bei der Pflege dar. Für die häusliche Betreuung ist das vielfältige Zubehör für Pflegebetten die Grundlage für eine optimale Pflege. Dadurch lassen sich angenehmere und auch leichtere Rahmenbedingungen für den Pflegenden und den Pflegebedürftigen schaffen, die eine bessere Lebensqualität für beide Seiten bietet. 

 

Die Liegefläche und Bedienbarkeit als grundlegendes Zubehör

 

Zahlreichen Anforderungen und Wünschen muss heute ein Pflegebett gerecht werden und dabei spielt die Lagerung des zu Pflegenden eine wichtige Rolle. Bei der Auswahl der Pflegebetten sollte auf eine geteilte Liegefläche geachtet werden, die drei- oder besser noch viergeteilt gewählt werden sollte. Somit werden mehrere Möglichkeiten geboten, wie beispielsweise das Kopf- und Fußteil mehrfach verstellt werden können, um dem Pflegebedürftigen ein möglichst komfortables Liegen bieten zu können. 

 

Nicht zu vergessen ist die Bedienbarkeit der Betten, so hat sich in der Praxis eine stufenlose Höhenverstellbarkeit bewährt. Von Vorteil ist ein höhenverstellbarer Lattenrost, der den bequemen Einstieg ermöglicht. Damit dem pflegebedürftigen Patienten ein gewisser Freiraum geboten werden kann, sollte die Bedienbarkeit elektrisch erfolgen. Gleichzeitig entlastet das den Pfleger, der für das Verstellen der Liegefläche keine Muskelkraft mehr aufwenden muss, wenn die Liege- in die Sitzposition verändert werden soll. Gerade für das Einnehmen von Mahlzeiten ist dies eine große Erleichterung für beide Parteien. Bei Patienten die an Demenz leiden und sich das Risiko ergibt sich durch eine elektrische Verstellmöglichkeit in Gefahr zu bringen, ist bei Pflegebetten vorgesorgt. Durch eine Sperrfunktion der einzelnen Funktionen, kann man jede einzelne Option an dem Bedienelement ausschalten.

 

Betttische als Zubehör für das Pflegebett

 

Des Weiteren gibt es beim Zubehör für Pflegebetten die Betttische, die vielseitig einsetzbar sind. Die Betttische werden in der fahrbaren Variante angeboten, wobei sich die einseitige Konstruktion einfach unter das Bett schieben lässt und sich lediglich die Tischplatte über der Liegefläche befindet. Der Tisch sollte hierbei in der Höhe stufenlos zu verstellen sein und somit individuell an die jeweilige Betthöhe angepasst werden können. Eine seitliche Verstellung und Neigung ist in der Regel meistens problemlos durchzuführen, so dass sich sogar der Patient den Tisch nach seinen eigenen Bedürfnissen einstellen kann. Damit den darauf platzierten Gegenständen ein sicherer Halt gewährleistet wird, ist die Tischplatte mit einer Umrandung versehen. Der Betttisch findet seinen Einsatz beim Essen, Trinken, Lesen, Schreiben oder anderen Dingen, die der pflegebedürftige Patient machen will. Schauen Sie sich doch einfach die Nachttische einmal an.

 

Seitengitter für Pflegebetten

 

Seitengitter bei Pflegebetten sind oft ein Muss; damit wird ein Herausfallen des Patienten aus dem Bett vermieden. Mit den neuesten Technologien sind heute die Seitengitter gefertigt, so dass sie nicht nur eine Größe aufweisen, sondern genauso in der verstellbaren Ausführung erhältlich sind und dem Betroffenen noch mehr Sicherheit im Bett bieten können. In mehreren Stufen können die Gitter eingestellt werden. Ebenfalls können die Seitengitter als Aufstehhilfe genutzt werden. 

 

Aufrichten im Pflegebett

 

Ein weiteres Zubehör für Pflegebetten ist die Bettleiter, die einfach am Bettende befestigt werden kann. Mit diesem Teil kann sich der Patient ohne fremde Hilfe im Bett aufrichten und es kann gleichzeitig als Aufstehhilfe genutzt werden. Bewährt hat sich die Bettleiter beim Transfer zur Bettkante und zum Kopfende. Befestigt wird dieses Zubehör einfach am Bettpfosten, dafür wurde extra eine Schlaufe gefertigt. Damit die Handhabung erleichtert wird, sind versetzt Griffschlaufen vorhanden. 

 

Eine weitere Aufrichthilfe im Pflegebett ist der so genannte Bettgalgen. Dieser ist meistens am Kopfende installiert und mit einem Triangelgriff gefertigt. Gleichermaßen kann dieses Zubehör an der Wand befestigt werden und ist in unterschiedlichen Winkeln schwenkbar sowie arretierbar. Aber auch als freistehendes Modell ist der Bettgalgen erhältlich und kann somit für fast jedes Bett verwendet werden. Kennen Sie eigentlich die Aufstehhilfe von Burmeier, für bestimmte Pflegebetttypen ?

 

Verrutschen im Bett vermeiden

 

Soll die Liegefläche verkürzt werden, um ein Verrutschen im Bett zu vermeiden, so empfiehlt sich ein Bettverkürzer. Damit kann die Liegefläche um mehrere Zentimeter verkürzt werden und gleichzeitig wird im Gesäßbereich die Druckbelastung reduziert. Somit erhält der Patient im Bein- und Fußbereich eine größere Bewegungsfreiheit und auch der Druck der Bettdecke wird durch die hohe Fußplatte verringert. Damit dem Druck auf die Fußsohlen vorgebeugt wird, ist der Bettverkürzer mit einem weichen Material versehen, wobei es sich meist um eine Fellauflage handelt, worunter sich eine Schaumstoffpolsterung befindet. 

 

Verschiedene Halter für Pflegebetten

 

Erhält der pflegebedürftige Patient Infusionen, so ist ein Infusionshalter unverzichtbar. Solche Halter werden gleichfalls beim Zubehör für Pflegebetten angeboten. Die Infusionshalter gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und für die häusliche Pflege finden meistens die Modelle ihre Verwendung, die mit Hilfe von Feststellzwingen am Bett befestigt werden können. Damit wird gleichzeitig die Stolpergefahr vermieden, die ansonsten bei den fahrbaren Infusionshaltern, wie man sie aus dem Krankenhaus kennt, vorhanden ist. 

 

Viele pflegebedürftige Menschen, die zu Hause gepflegt werden, können ihren Urin nicht mehr halten. Hier kommt der Urinflaschenhalter zum Einsatz, der leicht an einer beliebigen Stelle am Rahmen des Pflegebettes befestigt werden kann. Mit einer Universalklemme wird er am Bettrahmen befestigt, so dass er nicht herunterfallen kann. 

 

Als Zubehör für Pflegebetten wird ebenso der Drainagesackhalter angeboten, der mit zwei Schlaufen für Drainagesäcke ausgestattet ist. Auch er wird am Bettrahmen befestigt und an der Universalklemme können genauso andere Gegenstände aufgehangen werden. 

 

Beleuchtung am Pflegebett 

 

Beim Zubehör für Pflegebetten werden unterschiedliche Beleuchtungsmittel angeboten, die schwenkbar sind. Sie können als moderne oder elegante Bettleuchte gewählt werden, die ein wohnliches Gefühl vermittelt. Mit einem Handschalter können sie ein- und ausgeschaltet werden. Mit den Bettleuchten wird dem Patienten die Möglichkeit geboten, ein Buch zu lesen, zu schreiben oder andere Dinge zu erledigen, ohne die Deckenbeleuchtung einzuschalten, die auch oftmals nicht ausreichend Licht auf das Bett wirft. 

 

Rutschbrett für den problemlosen Transfer 

 

Damit etwa der Transfer vom Pflegebett in den Rollstuhl problemlos verläuft, ist ein Rutschbrett sinnvoll. Dieses Brett ist mit einer sehr glatten Oberfläche versehen, damit der Widerstand der Reibung minimiert wird. Somit kann das Überwechseln leicht von statten gehen und das Brett kann anschließend leicht entfernt werden. Hierbei haben sich die dreiteiligen Rutschbretter in der Praxis bewährt, die in der Länge zu falten, biegsam und somit auch geschmeidig sind. Das richtige Zubehör zu Ihrem Pflegebett finden....

 

Matratzen für Pflegebetten

 

Nicht allein das Pflegebett sollte mit Bedacht ausgewählt werden, sondern gleichermaßen die Matratze für das Pflegebett. Im Vorfeld sollten diesbezüglich die unterschiedlichen Angebote näher unter die Lupe genommen werden. Dabei sollten die Vor- und Nachteile der Matratzen genauer beleuchtet werden. Schließlich verbringt der Pflegebedürftige die meiste Zeit im Bett und hier sollte der Druckentlastung ein besonderer Stellenwert eingeräumt werden, damit dem Wundliegen vorgebeugt werden kann. Besonders kann ein Dekubitus am Hinterkopf, im Schulterbereich, Ellbogen, Beckenbereich, Waden und Fersen auftreten, denn hier ist der bettlägerige Patient dem größten Auflagedruck ausgesetzt. Oftmals kann eine spezielle Anti-Dekubitus-Matratze nötig sein, was vor der Anschaffung unbedingt geklärt werden sollte. Hier kann der behandelnde Arzt weiter helfen und beratend bei der Matratzenwahl zur Seite stehen. Bei einer langen Bettlägerigkeit kommen diese speziellen Matratzen häufig zum Einsatz, ansonsten kann auch eine gute standardmäßige Matratze verwendet werden. 

 

Bei den Standard-Matratzen gibt es verschiedene Ausführungen, so werden im Handel Taschenfederkern-, Federkern-, Schaumstoff- und Latexmatratzen angeboten. Diese bieten im Allgemeinen eine gute Unterstützung für den Körper und gute Liegeeigenschaften. Welches nun die beste Matratze für den Einzelnen ist, das muss individuell entschieden werden. Die Matratze sollte keinesfalls zu weich sein, da hier ein zu tiefes Einsinken erfolgt und die Wirbelsäule nicht die nötige Unterstützung erhält. Ebenfalls ist eine zu harte Matratze nicht empfehlenswert, da sich der Körper hier nicht richtig anpassen kann. Die Matratze muss vor allem an Gesäß und Rumpf nachgeben und mit einem kleinen Auflagedruck die Körperteile stützen. Lesen Sie hier weiter um die richtige Matratze zu finden....


Fazit: Wann ein Pflegebett sinnvoll ist

 

Es gibt unterschiedliche Gründe, ab wann ein Pflegebett eingesetzt werden sollte. So kann es gewählt werden, wenn Menschen durch ihr Alter von verschleiß- und krankheitsbedingten Einschränkungen in ihrer Beweglichkeit beeinträchtigt werden. Das tägliche Aufstehen vom Bett oder das Hineinlegen kann mit einem Pflegebett erleichtert werden, da es sich in der Höhe verstellen lässt. In der Regel können die Pflegebetten in der Höhe zwischen 40 und 80 Zentimetern verstellt werden. Bei Demenz oder bei Rollstuhlfahren empfehlen wir so genannte Niederflurbetten oder auch Niedrigbetten. Diese starten bei einer Einstiegshöhe von ca 22 cm und können ca bis 77 cm hoch gefahren werden. Vorteil, geringe Sturzgefahr und erleichterten Transfer zurück in das Bett. Wird dazu noch die Matratze-höhe gerechnet, die unterschiedlich sind, wird den Betroffenen ihre gewohnte Mobilität erhalten und sie sind nicht auf fremde Hilfe angewiesen. Ebenfalls ist bei der Pflegebetten Auswahl auf die Verstellbarkeit im Kopf-, Rücken- und Fußbereich zu achten, die sich separat verstellen lassen sollten. Dies ist besonders für bettlägerige Patienten wichtig, da sie somit eine bessere Position zum Essen erhalten. Ebenso können sie durch diese separat verstellbaren Bereiche besser lesen oder fernsehen. Auch ist das Verstellen für therapeutische Übungen oder für eine erforderliche Umlagerung des Patienten wichtig, um so die Schmerzen oder ein Wundliegen zu verhindern. 

 

Von Vorteil bei einem Pflegebett ist, wenn die Verstellung elektrisch erfolgen kann. Damit kann der Pflegebedürftige auch selbst einmal seine Position verändern und ist nicht ständig auf die Hilfestellung von Dritten angewiesen.

 

 

Die Unterschiede bei Pflegebetten

 

Auf dem Markt wird ein schier unendlich großes Angebot an Pflegebetten geboten und genauso staffeln sich hierbei die Preise. Beträchtlich sind die Preisunterschiede bei den Pflegebetten, die von wenigen Hundert Euro bis in den vierstelligen Bereich betragen können. Zurückzuführen sind die enormen Preisunterschiede vor allem auf die verwendeten Materialien und technischen Ausstattungen. Pflegebett oder Seniorenbett werden angeboten, die nur einen kleinen Funktionsumfang bieten, die nur eine einfache Technik enthalten und aus preiswerten Materialien gefertigt sind. Das kann unter anderem ein Bett sein, das aus einer sehr preisgünstigen Holzart hergestellt wurde und bei dem die Höhenverstellung mit Steckschrauben sowie das Kopfteil mit einer Zahnrastenleiste bedient werden.

 

Nicht so bei Burmeier - Pflegebetten, hier steht Qualität an oberster Stelle. 

Das vollkommene Gegenstück wird dagegen bei Pflegebetten geboten, die mit einer aufwändigen Technik, einem großen Funktionsumfang und mit hochwertigen Materialien sowie umfangreichen Zubehörteilen ausgestattet sind. So kann dies zum Beispiel bei einem Pflegebett aus Edelstahl der Fall sein, welches mit Holz aufwändig verkleidet wurde und alle Bauteile in einer 1a Qualität ausgeführt wurden. Dabei werden alle Möglichkeiten zum Verstellen, mit einem Elektromotor betrieben. Selbst die Liegefläche ist hierbei vierfach geteilt und kann dementsprechend verstellt werden. Weiterhin werden vielfältige Anbaumöglichkeiten bei diesen Pflegebetten geboten. Diese Pflegebetten sind im höheren Preissegment angesiedelt (allerdings oft viel günstiger im Online Fachhandel) und aus diesem Grund sollte bei der Auswahl genau überprüft werden, welche Anforderungen das Bett erfüllen muss und worauf man verzichten kann. Dabei spielt natürlich gleichermaßen der Grad der Behinderung des Pflegebedürftigen eine wesentliche Rolle. Wird ein Pflegebett mit vielen technischen Raffinessen zur Pflege benötigt, so ist das Mieten bzw. Ausleihen auch eine gute Alternative, um Geld zu sparen. Vor allem ist diese Möglichkeit sinnvoll, wenn es sich um eine absehbare Bettlägerigkeit des Betroffenen handelt. Ebenfalls können qualitativ hochwertige Pflegebetten für eine längere oder auf Dauer bestehende Pflegezeit gekauft werden, was immer mehr dem Trend entspricht. Selbst Krankenkasse scheuen sich immer weniger davor. Dies ist allerdings Krankenkassen und Sachbearbeiter abhängig.

 

Pflegebetten für die häusliche Pflege

 

Für viele Menschen ist gleichfalls das Design der Pflegebetten entscheidend, denn gerade bei der häuslichen Pflege, sollte sich das Bett harmonisch in das bereits vorhandene Mobiliar einfügen und nicht als Störfaktor erscheinen. Meistens sind die Seiten-, Kopf- und Fußteile der Betten in einem schönen Holzton gehalten und lassen sich somit optimal in den Wohnbereich integrieren. Damit die Pflegebetten leicht zu verschieben sind, sind sie mit einem Fahrgestell im unteren Bereich ausgestattet, welches nicht immer als ansehnlich zu bezeichnen ist. Aber auch hierfür haben sich die Hersteller Lösungen einfallen lassen und bieten spezielle Holzverkleidungen an. Ebenso gibt es unauffällig aussehende Fahrrollen, die in Pfosten-beine integriert werden können. 

 

Ist das Pflegebett auf das übrige Mobiliar abgestimmt, so kann es sogar den Gesundungsvorgang und den Rehabilitationsprozess fördern und zum Wohlbefinden des Patienten beitragen. Sie suchen für sich das richtige und für Sie gute Pflegebett, so schauen Sie bei Pflegebetten-24 rein.

 

 

Was wird am Pflegebett und Seniorebett an Zubehör genutzt?

 

Der Pflegealltag stellt spezielle Anforderungen an Mobiliar wie Pflegebett oder Seniorenbett. Nützliches Zubehör bietet ein Plus an Sicherheit und Komfort - und entlastet Pflegekraft und pflegende Angehörige. Seniorenbettzubehör fördert auch die Selbstständigkeit. Denn sich allein zu helfen wissen ist Lebensqualität! Was kann modernes Pflegebett-Zubehör?

 

Die Produkte, sinnvolles Pflegebettzubehör

 

Nicht nur bei leichter Mobilitätseinschränkung, auch bei Bettlägerigkeit und ernsthafterer Erkrankung eröffnet professionelles Pflegebettzubehör einige Möglichkeiten, auch jetzt möglichst selbstständig zu bleiben - ob Aufstehen, Speisen, Lesen im Bett oder Körperpflege. Ergänzend werden Marken-Pflegebetten und Seniorenbetten - z. B. von Burmeier - durch ein funktional durchdachtes individuelles Sortiment begleitet, das auch später noch nachgerüstet bzw. flexibel an- und abmontiert werden kann, wie

  • Aufstehhilfen und Bettaufrichter
  • Seitensicherungen
  • Lagerungshilfen
  • Nachtschränke und Tabletts
  • Bettverlängerungen u.. v. m.

Kraftsparend aufrichten und aufstehen

 

Besser aus dem Bett kommen: Ein schwenkbarer, höhen- und winkelverstellbarer Bettaufrichter zum Montieren an der Wand mit Triangelgriff hilft dabei. Auch eine Bettleiter mit Sprossen - nach Art einer Strickleiter, am Seniorenbett-Ende festgemacht - tut ihren Dienst, wenn Sie sich in kleinen Schritten kraftsparend im Seniorenbett aufsetzen möchten. So nutzen Sie Restkräfte der Arme, um sich ohne fremde Hilfe aufzurichten. Aufstehen? Eine Aufstehhilfe, an fast jeder Stelle des Liegeflächenrahmens fest montierbar, erleichtert allen ohne nötige Beinkraft für selbstständiges Hinstellen das Abstützen und Aufstehen. Gewusst? Bettgriffe gibt es auch für die Reise.

 

Richtige Lagerung gehört fest zum Pflegealltag

 

Sinnvolle Lagerungshilfen sorgen nicht nur für Liege- und Sitzkomfort, sondern befördern auch die Körperwahrnehmung. Denn richtig lagern meint aktivieren! Durch zweckgenaue Gel- und Schaumstoffkissen, Rollen, Dreiecke, Keile und und und ... Welches Hilfsmittel und Zubehör richtig ist, bestimmen Verwendungszweck, Grunderkrankung, Bewegungsgrad und mentale Verfassung des Bettnutzers. So kann richtige (Hoch-)Lagerung das Atmen sowie Abhusten von Sekreten erleichtern und ein Verschlucken beim Essen verhindern. Besser schlafen? Vielleicht braucht Ihre verspannte Halsmuskulatur ein Nackenstützkissen, dessen anatomische Form erholsamen Schlaf fördert. Auch Lagerungshilfen wie Kniekissen sind wohltuend, so dass Sie im Pflegebett in Seitenlage ruhen können. Große Schläfer profitieren überdies von maßgenauen Bettverlängerungen für das gewünschte Pflegebett. Sie zählen zu den Kleineren unter uns? Damit Sie sich nicht nur aufrichten, sondern auch bei schwächerer Muskelkraft aufrecht bleiben, verhindert ein Bettverkürzer unfreiwilliges Rutschen Richtung Bettende - und entlastet den Gesäßbereich.

 

Praktische Helfer - direkt am Bett

 

Mitten in der Nacht, und die Blase meldet sich schon wieder? Wer den Weg zum WC nicht ohne Unterstützung meistern kann, profitiert von einer Urinflasche - in einer Halterung direkt am Seniorenbett. Oder einem Toilettenstuhl mit Bettpfanne bzw. Stechbecken. Anatomisch geformt, leisten diese Hilfsmittel gut verteilte Druckentlastung im Steißbeinbereich. Auch Helfer wie eine Bettbadewanne (aus Klinik und Palliativversorgung bekannt), hochwirksame Absauger oder Infusionsständer gibt es für die Pflege zu Hause.

Körperpflege: Auch bei Bettlägerigkeit können Sie auf sich halten!

Eine erfrischende Haarwäsche ist mithilfe einer aufblasbaren Haarwaschwanne direkt im Seniorenbett möglich. Oder Pflegebettzubehör macht Pflegebetten zur aufblasbaren Badewanne, so dass Sie auf Tastendruck eine sanfte Ganzkörperdusche genießen können.

 

Nützliche Ideen: Bitte inspirieren lassen!

 

Im Seniorenbett schmökern? Eine Leselampe, bei Pflegebetten und Seniorenbetten von Burmeier einfach in vorinstallierte Aufrichterhülsen rechts oder links eingesteckt oder auch am Aufrichter befestigt, gibt viel angenehmes Licht, aber kaum Hitze ab. Daneben nimmt eine Utensilienschale, einfach am Seniorenbett eingehängt, Handy, Brillenetui und Taschentuch griffbereit auf. Ein Journalhalter - mit viel Platz für Zeitungen, medizinische Dokumentationen oder Bücher - wird am Betthaupt befestigt. Doch wohin bloß mit dem Handschalter? Hinein in den praktischen Geberhalter mit flexiblem Stativ: So kann der Seniorenbetten-Handschalter in die benötigte Position geschwenkt und gedreht werden. Das Kabel ist zu kurz? Eine Verlängerung ermöglicht bequemeres Bedienen.

Geschützt, abgefedert, bei Demenz sicher: Seitensicherungen und mehr

 

Gerade aktive Patienten setzen sich beim Verlassen des Bettes (Sturz-)Gefahren aus. Ein verstellbares Bettseitengitter als Aufstehhilfe u n d Hinausfallschutz verleiht nachts Sicherheit bei unruhigem Schlaf. Darüber hinaus schützen Füllpolster, auf ein durchgehendes Seitengitter gesteckt und erlauben bequemes Sitzen auf der Bettseite - beim Aussteigen und Zubettgehen. Abriebfest außen, aber innen weich, federn auch die per Klettverschluss installierten Bettpolster Stöße vom Kopf bis Fuß ab und verhindern, dass sich der Nutzer im Seitengitter verfängt. Auch Sturzmatten beugen vor, indem sie Stürze weich abfedern - ideal in Kombination mit Niederflurbett bzw. Niedrigbett nah über dem Boden. So kann in vielen Fällen auf FEM (Freiheitseinschränkende Maßnahmen) verzichtet werden. Auch eine adaptierbare Seitensicherung (ASG) schützt - und eröffnet parallel viel Raum für Ein- und Ausstieg, schnell montiert und einfach zu bedienen.

 

Alles in Reichweite! Möbel & Co. am Pflegebett

 

Wer im Bett speist, benötigt ein Tablett, das sicher am Platz bleibt. Ein Seniorenbett-Serviertablett ist sicher zwischen den Holmen der Seitensicherung platziert. Plaudern Sie auf Augenhöhe und essen Sie selbstständig im Bett: Nach der Mahlzeit weicht das Tablett raumsparend zur Seite oder findet seinen Platz an Kopf- oder Fußteil. Ein Betttisch kann noch mehr, sprich, ist Ablage für Lektüre und Lesebrille und lässt Mahlzeiten im Pflegebett einnehmen. Dazu rollt er mühelos in die gewünschte Position. Spezielle Beistelltische mit geteilter Platte bieten hier eine kleine waagerechte Zone plus eine größere, um diese schwenkbar als Lesepult zu nutzen. Außerdem gibt es zahlreiche Pflegebetten mit - in Höhe und Design - passendem Nachtschrank auf bremsbaren Rollen, mit verstellbarer Tischneigung und beidseitig ausziehbarer Schublade.

 

Bettwäsche, Bettschutz bei Inkontinenz, Pflegewäsche

 

Bei Inkontinenz schützen wasserdichte Matratzenhülle oder auch Bettschutzunterlage, einmalig oder mehrfach verwendbar, die Pflegebettmatratze. Vorlage wechseln? Geht einfacher mit Vorlagen-Slips mit Klettverschluss. Ein saugendes, beschichtetes Stecklaken und eine Bettauflage gegen Wundliegen unterstützen im Dekubitus-Alltag. All dies geschieht unter Wahrung von Würde und Intimsphäre, auch bei funktionale Pflegewäsche wie Pflegeoveralls, Pflegebodys mit Reißverschluss oder Pflegehemden mit offenem Rücken - aber überlappendem Rückenschlitz als Sichtschutz.

 

Aber - was sind denn Pflegebett Softcover?

 

Geschmackvolle Überzüge aus pflegeleichtem Textil für Kopfteil, Fußteil und Seniorenbett-Seitensicherung, die es in zahlreichen Farbtönen von Lavendel bis Petrol gibt! Ohne Werkzeug angebracht, maschinenwaschbar - und eine Einladung zu kreativer Gestaltung im Pflegezimmer.

Pflegebett Preis: Was kostet ein Pflegebett?

 

Ausstattung, Qualität und Designoptik ungeachtet - ja, es gibt tatsächlich Pflegebetten für 500 Euro. Auch verstellbare Lattenroste mit Elektromotor - zum Einlegen in herkömmliche Betten - bekommen Sie schon für unter 1.000 Euro. Aber ist ein billiges Pflegebett es wert, durch Sie gekauft zu werden?

Was ist der richtige Pflegebett-Preis?

Je nach Modell variieren Material, Bettfunktionen und Extras: Für bessere Ausstattung, Qualität und Langlebigkeit zahlen Sie naturgemäß etwas mehr. Kurz: Was ein Pflegebett kostet, lässt sich derart pauschal nicht beantworten. Denn der Preis von Pflegebetten wird durch eine ganze Reihe von Faktoren bestimmt. Und nochmal ja, ein Pflegebett darf preiswert sein, aber nicht billig - der Preis ist nicht Entscheidungskriterium Nummer 1! Ein Pflegebett muss bedarfsgerecht sein - und darunter versteht jeder Bettnutzer etwas anderes: Warum für elegantes Design zahlen, wenn Ihnen soetwas egal ist? Investieren Sie lieber in praktisches Pflegebett-Zubehör für 100 Prozent Komfort. Als zierliche Seniorin von 1,50 m mit Demenzerkrankung ein Schwerlastbett bestellen und bezahlen? Macht ebenfalls keinen Sinn. Ein Niedrigbett, das Sturzvorbeugung ohne Freiheitsentzug leistet, ist hier die bessere Wahl.

Was zeichnet Markenprodukte aus?

Gute Qualität hat ihren Preis, aber auch sie ist - zum Beispiel bei einem Pflegebett renommierter Marken wie Burmeier - nicht unbezahlbar. So kann ein durchdachter Burmeier Hebepflegerahmen mehr als einfach nur "irgendwie Höhenverstellung leisten". Sondern macht aus Ihrem vertrauten Bett ein vollwertiges Pflegebett, sicher und wackelfest in den Bettrahmen integriert. Qualität, die nicht nur hochwertig, langlebig und niedrigschwellig zu bedienen ist und ohne 230 Volt Hochspannung am Pflegebett auskommt, sondern auch noch bezahlbar ist!

Warum gute Pflegebetten flexibler sind

Hochwertige Pflegebetten und Seniorenbetten mit umfangreichen Verstellmöglichkeiten, innovativer Technik und eingebauten Extras eint eine weitere besondere Eigenschaft: Sie legen sich nicht fest! Flexibilität, die den Unterschied zu 0815 klar erkennen lässt - für mehr Lebensqualität im Alter und bei Handicap, aber auch, falls Sie noch rüstig sind. Pflegebetten für jede Situation sind auch modulare Betten, nach Bedarf zu erweitern - oder eine Lösung, um weiter das gemeinsame Schlafzimmer zu genießen. Oder, um das Pflegebett kreativ aufzufrischen - zum Beispiel mit farbigen Softcovern, zum Wechseln nach Lust und Laune. Pflegebetten-Zubehör mit vielen praktischen Ideen von Aufrichter über Bettgitter bis Leselampe runden das preisfaire Sortiment etablierter Hersteller ab.

Welches Pflegebett für Sie? Jetzt Bettenberater ausprobieren

Was muss Ihr persönliches Pflegebett können? Aufstehbett und / oder Niederflurbett sein, dazu digital vernetzt? Oder ganz anders? Befragen Sie einfach unseren Bettenberater - und finden Sie Ihr Wunschbett. In wenigen einfachen Schritten, mithilfe weniger Fragen, z. B. zu Größe, Liegefläche oder Belastbarkeit. Unser Bettenberater zeigt Ihnen individuell, was preislich geht. Und dann? Zahlen Sie nur für Eigenschaften, die Sie wirklich benötigen.

Pflegebett u n d Preis nach Maß

Ein Pflegebett ist eine Langzeitinvestition. Finanzierungsmöglichkeiten helfen, die Kosten bei kleinem Budget erträglich zu halten. Gut - auch Krankenkasse oder Pflegekasse stellen ein gebrauchtes (Leih-)Pflegebett bereit, ein einfaches Standardmodell mit Standardmatratze. Die Alternative ist ein eigenes Pflegebett zum fairen HMMso Preis, das Sie sich nach Wunsch selbst zusammenstellen. Welche Ansprüche haben Sie an ein Pflegebett? HMMso engagiert sich für Ihre Wünsche - in allen Details und völlig unverbindlich. Und wer weiß, vielleicht kriegen Sie so, ganz nebenbei, auch noch Ihren maßgeschneiderten Preis? Auf jeden Fall aber ein Pflegebett, das jeden einzelnen Cent wert ist: Besser schlafen, schmerzfreier liegen, erholter aufwachen - und einfacher aufstehen!